WIG-Schweißgerät

Ein WIG-Schweißgerät besteht aus einer Stromquelle, einem Schweißbrenner und mehreren Kabel und Schläuchen, die meist in einem Schlauchpaket zusammengefasst werden. Die Stromquelle in einem WIG-Schweißgerät kann wahlweise mit Gleichstrom und mit Wechselstrom betrieben werden. Hierbei kommt es sehr auf den beabsichtigten Einsatz an, ob das WIG-Schweißgerät mit Gleichstrom oder Wechselstrom betrieben wird. Das hauptsächliche Einsatzgebiet des Einsatzes von Wechselstrom ist das Schweißen von Leichtmetallen, besonders Aluminium. Hingegen wird das Schweißen mit Gleichstrom für alle anderen Zwecke wie das Schweißen von Stahl und allen Nichteisen- und Schwermetallen bevorzugt.

Das Schlauchpaket, das in einem WIG-Schweißgerät die Stromquelle, die zumeist ein sogenannter WIG-Inverter ist, und den Schweißbrenner miteinander verbindet besteht aus einem Kabel, welches den Schweißstrom leitet und entsprechend leistungsfähig sein muss, einer Steuerleitung und einer Zuleitung für das Schutzgas. Als Schutzgas in einem WIG-Schweißgerät findet zunmeist Argon oder ein Gasgemisch mit Argon als Hauptbestandteil Verwendung. Aber auch Stickstoff und Helium werden als Schutzgase oder als Anteil des Schutzgases Anwendung. In selteneren Fällen ist auch Wasserstoff als Teil des Schutzgases in einem WIG-Schweißgerät anzutreffen.