Schweißgerät

Ein Schweißgerät ist ein Gerät, welches dazu benutzt wird zwei oder mehrere Werkstücke zusammenzufügen, ein Werkstück zu teilen oder zu beschichten. Dazu wird das zu bearbeitende Werkstück durch das Schweißgerät so stark erhitzt, dass es an der zu bearbeitenden Stelle in den flüssigen Aggregatzustand übergeht. Dann wird das flüssige Metall entweder durch mechanische Vorgänge wie zum Beispiel Druckluft, die aus dem Schweißgerät tritt, weggeblasen oder das Metall wird mit oder ohne Zuhilfenahme eines Schweißzusatzes dazu gebracht, sich zu verbinden und damit eine Schweißnaht zu bilden. Dadurch werden die Werkstücke untrennbar miteinander verbunden, denn das entstehende Werkstück kann nicht ohne weitere mechanische und verlustbehaftete Arbeit wieder getrennt werden. Obwohl auch Materialien wie Glas oder Kunststoffe geschweißt werden, wird zumeist mit dem Begriff Schweißen das Verschweißen von Metallen in Verbindung gebracht. Da bei Metallen aber teilweise bei solch hohen Temperaturen der Gefahr der Oxidation, das heißt der Reaktion mit Sauerstoff, besteht, wird bei einem Schweißgerät auch immer die Frage des Schutzes vor Oxidation mit betrachtet.

Es gibt mehrere grundsätzlich unterschiedliche Formen, wenn man die Schweißgerät-Klassifikation betrachten möchte. Zum einen gibt es das autogene Schweißgerät, ein Schweißgerät, welches durch die Verbrennungsgase eines brennbaren Gases, meist Acetylen, und Sauerstoff die Werkstücke bis auf Schmelztemperatur erhitzt. Eine weitere weit Verbreitete Art ist das Lichtbogen-Schweißgerät. Dieses Schweißgerät erzeugt auf elektrischem Wege einen Lichtbogen, der das Metall entsprechend erhitzt. Hierbei wird teilweise ein Schutzgas zugegeben und es gibt auch das eine oder andere halbautomatische Schweißgerät. Eher seltener anzutreffen, aber nicht weniger wichtig ist das Laser-Schweißgerät, das Plasma-Schweißgerät oder das Induktions-Schweißgerät.